Laut einem Trichologen kann man den Haarausfall in den Wechseljahren stoppen

Seien wir ehrlich - Wenn Sie eine Frau sind, werden Sie irgendwann die gefürchteten 'Wechseljahre' erleben. Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit, Gewichtszunahme. Und wenn das nicht genug ist, leiden Millionen von Frauen in den Wechseljahren unter Haarausfall. Die meisten Ärzte erklären die Wechseljahre als eine Zeit mit „Östrogenmangel“, in der der Östrogenspiegel einer Frau um 90% sinkt, sodass nach Abschluss der Wechseljahre möglicherweise noch mehr Haarausfall auftritt.

Verursacht die Menopause Haarausfall? Textausrichtung: links; '> Der Haarfollikel, ein komplexes Miniorgan mit eigener Blutversorgung, benötigt viel Stoffwechselenergie, um sich selbst zu reproduzieren, und ist einer der empfindlichsten unter allen die Organe. Das heißt, es wird leicht durch selbst geringfügige Energieverschiebungen beeinflusst, die zu Haarausfall führen können.



Die langjährige Überzeugung ist, dass die hormonellen Ungleichgewichte, die während der Wechseljahre auftreten - wenn der Körper weniger Östrogen und Progesteron produziert - die Produktion von Androgenen (männlichen Hormonen) auslösen und zu Haarausfall führen. Dies wird durch eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Testosteron, dem Androgen, verursacht, das sich in oder DHT (Dihydrotestosteron) verwandelt. Im Laufe der Zeit bewirkt das DHT, dass das Haar miniaturisiert wird, bis das Haar kaum noch sichtbar ist. Dies ist als Haarausfall nach der Menopause bekannt.

Does Menopause Cause Hair Loss

Instagram / @ocw_mg_

Bevor eine Frau ihre letzte Periode hat, kann sie „Östrogen-dominant“ sein, was bedeutet, dass sie im Verhältnis zur Progesteronproduktion ihres Körpers zu viel Östrogen hat. Dies geschieht, wenn das Östrogen beginnt, den Körper und das Gehirn zu überstimulieren. Eine „Östrogendominanz“ kann 10-15 Jahre lang auftreten, beginnend mit 35 Jahren, bis die Wechseljahre offiziell beginnen. Alle diese Symptome werden durch Stress verschiedenster Art verschlimmert.

Progesteron-Therapie gegen Haarausfall

Viele Mediziner verwenden die Progesterontherapie gegen Haarausfall bei Frauen in den Wechseljahren als „Go-to“ -Behandlung. Da Progesteron ein Vorläufer von Testosteron ist, kann es helfen, DHT (diesen kniffligen kleinen Teufel, der die Follikel schrumpfen lässt) zu hemmen und das Auftreten weiterer Verluste zu verhindern. Natürlich ist Progesteron nicht die einzige Ursache für den Verlust, und es gibt andere Dinge, die den Verlust auslösen könnten. Wir werden uns diese als nächstes ansehen.

Ist der Haarausfall in den Wechseljahren dauerhaft?

Wir suchen ständig nach Möglichkeiten, diese ruhenden Follikel wieder auszulösen, da sie sich auf Haarausfall in den Wechseljahren und nach den Wechseljahren beziehen. In den meisten Fällen ist der Haarausfall nicht dauerhaft. Wir empfehlen einen umfassenden, ganzheitlichen Ansatz, der Folgendes umfasst: Lebensstil, Ernährung und Gesundheit der Kopfhaut.

Wie kann man den Haarausfall in den Wechseljahren stoppen?

Es gibt viele Dinge, die Sie jetzt tun können, um Ihre Haargesundheit und -qualität zu verbessern.

# 1: Stress reduzieren

Seien Sie proaktiv in Bezug auf Entspannung, um bei Stimmungsschwankungen und Angstzuständen zu helfen. Machen Sie es zu einem Teil Ihres Tages; Lerne Atem- und Meditationsmethoden, um dir zu helfen. Je mehr Stress Sie haben, desto höher ist der Cortisolspiegel in Ihrem Körper. Das bedeutet, dass Östrogen und Progesteron nicht mehr wie gewünscht mit Ihren Zellen interagieren, was zu oxidativem Stress, Ausdünnung und Haarausfall führt.

# 2: Verwalten Sie Ihr Gewicht

Zusätzliches Gewicht bedeutet mehr Stress für den Körper, was zu einem weiteren Ungleichgewicht führt. Wenn Sie etwas Bewegung in Ihren Alltag integrieren, fühlen Sie sich stärker und glücklicher und haben mehr Kontrolle über Ihr Leben. Das Verwalten Ihres Gewichts hilft, einige der anderen Symptome der Menopause zu verhindern. All diese Faktoren sind wichtig für die Aufrechterhaltung des hormonellen Gleichgewichts, das ein gesundes Haarwachstum fördert.

Manage Your Weight

Instagram / @ louise.carr.nutrition



# 3: Östrogen-induzierende Lebensmittel

Bestimmte Lebensmittel enthalten höhere Mengen an Phytoöstrogenen (natürlich vorkommende Pflanzenverbindungen, die den Östrogenen von Säugetieren und ihren aktiven Metaboliten strukturell und / oder funktionell ähnlich sind). Lebensmittel wie Soja, Erbsen, Preiselbeeren, Pflaumen, Aprikosen, Salbei, Oregano, Leinsamen und Sesam sind reich an Phytoöstrogenen. Dies bedeutet nicht, dass Sie sie niemals essen sollten, sondern sie auf ein Minimum beschränken sollten.

# 4: Vitamine und Mineralien

Vitamin B spielt eine Schlüsselrolle im Östrogenstoffwechsel in der Leber. Wenn Östrogen nicht richtig metabolisiert wird, kann es zu einem Aufbau kommen, der zu niedrigeren Progesteronspiegeln und damit zu einem Ungleichgewicht führt. Zu den Lebensmitteln mit Vitamin B gehören: Thunfisch, Lachs, Rinderleber, Rinderhackfleisch / hochwertiges Muskelfleisch und Hüttenkäse. Es ist bekannt, dass Vitamin C und Zink bei der Regulierung der Progesteronproduktion hilfreich sind.

# 5: Glukosekontrolle

Die Insulinresistenz wurde mit einer geringen Progesteronabsorption in Verbindung gebracht. Daher ist es wichtig, diese Glukosespiegel unter Kontrolle zu halten. Beobachten Sie diese raffinierten Kohlenhydrate und wählen Sie stattdessen Lebensmittel mit niedrigerem glykämischen Index. Vielleicht möchten Sie Hilfe von einem Endokrinologen oder einem registrierten Ernährungsberater erhalten.

Glucose Control

Instagram / @mmmmwagner

#6: Gut Health

Untersuchungen zeigen, dass das Darmmikrobiom nicht nur die Produktion von Nährstoffen unterstützt, die für das Haarwachstum benötigt werden, sondern auch alle Hormone, die den Übergang zwischen den für ein gesundes Haar erforderlichen Phasen von Anagen (Wachstum), Katagen (Reife) und Telogen (Ruhe) steuern Haarwuchs. Wir empfehlen ein hochwertiges Präbiotikum und Probiotikum, um Ihren Darm gesund zu halten.

# 7: Trink Wasser

Unser Körper muss hydratisiert sein, um richtig zu funktionieren. Laden Sie Wasser auf und geben Sie die Säfte, Limonaden und aromatisierten Getränke weiter, die Zucker und Chemikalien enthalten, die für Ihren Körper schädlich sind. Während die benötigte Wassermenge von Person zu Person unterschiedlich ist, schießen Sie für acht 8-Unzen-Gläser Wasser pro Tag.

# 8: Gesundheit der Kopfhaut

Eine gesunde Kopfhaut ist entscheidend für gesundes Haar. Bei chronischen Entzündungen und hormonellen Ungleichgewichten beginnen unsere Gefäße und unser Weichgewebe zu verkalken und werden fibrotisch. Einige Menschen drücken Verkalkung und Fibrose durch haarausdünnende Verkalkung der Kopfhaut aus. Dies macht es für den Follikel aufgrund von Hypoxie, schlechter Durchblutung und Nährstoffverlust einfach schwieriger, durchzubrechen und zu überleben.

Scalp Health During Menopause

Instagram / @dr_galyna



# 9: Mikronadelung

Die Mikronadelung, bei der mit Nanonadeln flache Perforationen auf der Haut erzeugt werden, um eine kontrollierte Verletzung zu verursachen, ist die beste wissenschaftlich validierte Methode zur Verkalkung. Eine Verbesserung durch Mikronadelung tritt aufgrund der natürlichen Heilungsreaktion des Körpers auf ein geringfügiges, oberflächliches Trauma auf. Es ist nicht invasiv, erfordert keine Medikamente, Operationen oder schmerzhafte Injektionen.

Können wir Haarausfall in den Wechseljahren verhindern?

Obwohl wir möglicherweise nicht in der Lage sind, jeglichen Haarausfall zu verhindern, haben wir mehr Kontrolle über unseren Körper als wir denken. Haarausfall in den Wechseljahren kann als Teil des Alterns angesehen werden, muss aber nicht so sein. Wir können bessere Entscheidungen treffen, und je früher wir uns um unsere Gesundheit kümmern, desto besser.

Folge mir auf Instagram Erfahren Sie mehr über unseren Ansatz bei Haarausfall oder Ausdünnung in den Wechseljahren, der so genannten Cellustrious Hair Rejuvenation-Prozedur. Und bleiben Sie positiv, was auch immer Sie gerade durchmachen.

Ausgewähltes Bild über Instagram